Backwahn

Seit Freitag sind meine liebe Freundin I. K. und ich im weihnachtlichen Backrausch. Daher komme ich erst ab morgen wieder dazu, mein Blog zu pflegen. Leider hatte ich meine geliebte Kamera verliehen, sodass ich euch nur ein paar mit meinem Smartphone gemachte Schnappschüsse vom Backmarathon zeigen kann:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Zwischen den einzelnen Plätzchenbackschlachten habe ich mich an dem einen oder anderen Adventskalender im Internet versucht und bin heute Abend über einen besonders charmanten auf Mimis Teststrecke gestoßen – Türchen Nummer 8 hat es in sich: Die erfahrene Bloggerin und Produkttesterin Miriam verlost in ihrem Adventskalender gleich zwei tolle Weinsets aus drei hochwertigen Weinen und sechs Gläsern von Weine.de zu dem beliebtesten Weihnachtsessen der Deutschen, Würstchen mit Kartoffelsalat. Ein echter Knaller, oder? Klar, dass auch ich mein Glück versuche! Teilnahmeschluss ist heute um 23:59 Uhr.

Zuckerkreationen: Orangen-Ingwer-Zucker

Close-up einer Orange – Bild: Dvortygirl
Close-up einer Orange – Bild: Dvortygirl

Hier habe ich noch eine besonders edle Orangenzuckervariante für euch:

Zutaten:

  • 50 g frisch geriebener Ingwer
  • Schale von zwei ungespritzten Orangen
  • 1 kg Rohrohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer sauberen Schüssel gut miteinander vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Bei 50°C rund zwei Stunden im Ofen trocknen lassen. In der Küchenmaschine oder im Mörser fein mahlen, bis der Zucker sich vollständig orange gefärbt hat. In luftdicht schließende Schraubgläser füllen – fertig! Der Orangen-Ingwer-Zucker verleiht heißem Tee das gewisse Etwas und schmückt Plätzchen, Gebäck und Schlagsahne.

Zuckerkreationen: Orangenzucker II

Orangenschale - Bild: Henningklevjer
Orangenschale – Bild: Henningklevjer

Es gibt mehr als eine Art, Orangenzucker zu machen. Das folgende Rezept mit Orangenblütenwasser ist besonders fein:

Zutaten:

  • 25 ml Orangenblütenwasser
  • Schale von fünf ungespritzten Orangen
  • 500 g Rohrohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer sauberen Schüssel gut miteinander vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Bei 50°C rund zwei Stunden im Ofen trocknen lassen. In der Küchenmaschine oder im Mörser fein mahlen, bis der Zucker sich vollständig orange gefärbt hat. In luftdicht schließende Schraubgläser füllen – fertig! Schmeckt köstlich in edlen Tees oder als Streusüße über frischen Früchten und Gebäck.

Zuckerkreationen: Arabian Night

Haremspool – Bild: Ölgemälde von Jean-Léon Gérôme (1824–1904), Hermitage Museum St. Petersburg
Haremspool – Bild: Ölgemälde von Jean-Léon Gérôme (1824–1904), Hermitage Museum St. Petersburg

Orientalisch geht es weiter! Und zwar mit dem köstlichen arabischen Gewürzzucker »Arabian Night«, den ich euch heute als zweites Nikolausrezept vorstellen möchte:

Zutaten:

  • 1 Prise Meersalz
  • 1/4 TL Ingwerpulver
  • 1/4 TL Kardamompulver
  • 1/4 TL Muskatblütenpulver
  • 1/4 TL Nelkenpulver
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 5 TL brauner Rohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen, in der Küchenmaschine oder dem Mörser fein mahlen und in luftdicht schließende Schraubgläschen füllen – fertig! Der arabische Gewürzzucker schmeckt wunderbar im Kaffee sowie in süßen Aufläufen, Obstsalaten und Süßspeisen.

Zuckerkreationen: Orientalischer Kaffeezucker

Original türkischer Kaffee, serviert in džezvica-Kannen und Tassen ohne Henkel in Bosnien-Herzegowina – Bild: Raffaello
Original türkischer Kaffee, serviert in džezvica-Kannen und Tassen ohne Henkel in Bosnien-Herzegowina – Bild: Raffaello

Für die Kaffeeliebhaber unter euch gibt es zum heutigen Nikolaustag eines von vielen orientalischen Rezepten, mit denen ich das Bananenschneckerl-Blog in Zukunft noch füttern möchte – mein Lieblingsrezept für Kaffeezucker. Er lässt sich schnell und unkompliziert anmischen. Aber seht selbst:

Zutaten:

  • 1,5 TL Zimt
  • 3 EL entöltes Kakaopulver (Backkakao)
  • 500 g brauner Rohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer sauberen Schüssel miteinander vermischen und in luftdicht schließende Schraubgläschen füllen – fertig!

Tipp: Schmeckt nicht nur lecker in starkem schwarzen Kaffee oder Mokka, sondern auch in Milch- oder Eiskaffee und Cappuccino! Einfach nach Geschmack mit dem Kaffeezucker würzen.

Produkttests

Heute habe ich für euch tief in die Recherchekiste gegriffen und 20 Plattformen für Produkttester sowie zwei Anbieter von Meinungsumfragen daraus hervorgekramt. Ihr findet sie als Links in meiner Footer-Navigation (Diese ist gut versteckt: Bitte einfach unten auf der Seite auf den kleinen runden »Plus«-Button klicken!). Alle dort aufgeführten Plattformen sind kostenlos. Die Registrierung erfolgt jeweils per einfach und schnell auszufüllendem, übersichtlichen Online-Formular und muss durch einen via E-Mail verschickten Link bestätigt werden. Einige Anbieter verlangen eine Bewerbung, andere die Beantwortung von Fragebögen, bevor ihr in die engere Auswahl für einen Produkttest kommt. Bitte beachtet, dass ich – noch – nicht bei allen Plattformen angemeldet bin und daher keine persönlichen Empfehlungen aussprechen kann. Die Nutzung der genannten Seiten erfolgt ausdrücklich auf eigenes Risiko! Bitte lest daher zu eurer eigenen Sicherheit stets sorgfältig die Teilnahmebedingungen und die AGB.

Gewürze: Apfelkuchengewürz

Mögt ihr Apfelkuchen ebenso so sehr wie ich? In meiner Rezeptsammlung finden sich buchstäblich Hunderte von unterschiedlichen Rezepten und fast wöchentlich kommen neue hinzu. Nicht selten liegt das Geheimnis eines guten Apfelkuchens in den verwendeten Gewürzen. Mit diesem zuckersüßen Apfelkuchengewürz verzaubert ihr auch das simpelste Kuchenrezept in einen wahren Gaumenschmaus:

Zutaten:

  • 1,5 TL Nelkenpulver
  • 2 TL Ingwerpulver
  • 2 TL Zitronenzucker
  • 3 TL Kardamompulver
  • 6 TL Zimt
  • 3 EL brauner Rohrohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen und in der Küchenmaschine oder dem Mörser sehr fein mahlen. In luftdicht schließende Schraubgläschen oder Zellophantütchen abfüllen – fertig! Ein tolles Mitbringsel für Hobbybäcker, wenn es schnell gehen muss.

Naschwerk: Krachmandeln

Krachmandeln - Bild: Mattes
Krachmandeln – Bild: Mattes

Krachmandeln wie auf dem Weihnachtsmarkt oder der Winterkirmes selbst machen? Kein Problem – das geht auch ohne die Maschinen der Mandelverkäufer auf dem Jahrmarkt:

Zutaten:

  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL brauner Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 200 g brauner Rohrohrzucker
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Zubereitung:

Zimt, Vanillezucker, Zucker und Wasser in einer beschichteten Pfanne verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzufügen und unter Rühren auf mittlerer Flamme weiter köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist und die Mandeln von einer schönen Zuckerschicht umhüllt sind. So lange weiter rühren, bis der Zucker karamellisiert und die Mandeln glänzen. Dann die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen – fertig! Entweder sofort genießen oder in kleine Zellophantütchen abfüllen und verschenken.

Video:

Und hier noch ein kleines Video zum Mandelbrennen, das ich auf YouTube entdeckt habe:

Tipp: Die Krachmandeln schmecken auch lecker, wenn ihr sie im Mörser grob zerkleinert und über Eis gebt – hmmm!

Zuckerkreationen: Teufelszucker

Ungeachtet des seltsamen Namens ist Teufelszucker eine meiner liebsten Zuckerkreationen. Ihr wollt diese Köstlichkeit selbst einmal kosten? Kein Problem! Hier ist das Rezept:

Zutaten:

  • 200 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelkenpulver
  • 2 EL gemahlene Orangenschale

Zubereitung:

Alle Zutaten sorgfältig miteinander vermischen und in einem Glas luftdicht aufbewahren. Schmeckt köstlich über Eis, Joghurt, Quark, Pudding oder Milchreis. Wer sich traut, kann den Zucker auch im Kaffee oder Tee versuchen – teuflisch gut!

Zuckerkreationen: Veilchenzucker

Dem kleinen Veilchen gleich,
das im Verborgenen blüht;
Sei immer fromm und gut,
auch wenn dich niemand sieht.

 

Sei wie das Veilchen im Moose,
bescheiden, sittsam und rein
und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

 

Sei nicht wie das Veilchen im Moose:
sittsam, bescheiden und rein.
Du kannst ruhig wie die Rose
ein bisschen stachelig sein.

 

Ein Häuschen aus Rosen,
aus Veilchen die Tür.
Ein Herz voller Liebe,
das wünsch ich dir!

 

So bescheiden wie die Veilchen im Grase stehn,
so bescheiden sollst du durchs Leben gehen.</p<

 

Bald kehrst du wieder,
oh, nur ein Weilchen,
und blaue Lieder
duften die Veilchen!

 

Das Veilchen am Bache,
das Röslein am Strauch,
sind alle zwei herzig –
und du bist es auch!

 

Veilchenduft und stiller Friede
Mahnt an Lieb` und Lenzesduft
Mit dem Veilchen möcht ich grüßen
das so still nach Liebe ruft

Wer kennt sie nicht, diese Poesiealbumzeilen aus längst vergangenen Kindertagen? Über Veilchen bzw.  Violen (Viola) lässt sich jedoch nicht nur vortrefflich reimen, nein, auch im Zucker machen die Blüten von Duft- und Hornveilchen ebenso wie Stiefmütterchenblüten eine gute Figur! Die Zubereitung von Veilchenzucker ist ganz einfach:

Zutaten:

  • 100 g ungespritzte Veilchenblüten
  • 500 g Zucker

Zubereitung:

Die Blütenblätter von den Veilchenblüten abzupfen, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ausbreiten und bei maximal 50°C und leicht geöffneter Ofenklappe (Kochlöffel hineinstecken) trocknen lassen. Anschließend die getrockneten Blütenblätter in der Küchenmaschine oder im Mörser fein zermahlen und mit dem Zucker vermischen. In luftdicht schließende Schraubgläser abfüllen und mindestens drei Wochen ziehen lassen – fertig!

Der Veilchenzucker eignet sich wunderbar zum Verfeinern von Süßspeisen und Gebäck aller Art. Schön verpackt ist er ein willkommenes Geschenk für DIY-Fans und Hobbyköche. Außerdem könnt ihr ihn auch zu Likör und Gelee weiterverarbeiten.