Lila 2014, Freunde!

Radiant Orchid blooms with confidence and magical warmth that intrigues the eye and sparks the imagination. It is an expressive, creative and embracing purple – one that draws you in with its beguiling charm. A captivating harmony of fuchsia, purple and pink undertones, Radiant Orchid emanates great joy, love and health. – Pantone®

Pantone® 18-3224 Radiant Orchid - Bild: Pantone®
Pantone® 18-3224 Radiant Orchid – Bild: Pantone®

Lange Zeit galt das von mir so geliebte Violett als schwierige, angestaubte Farbe und weckte unangenehme Assoziationen … Wer kennt nicht Sprüche wie »Lila – der letzte Versuch«, »Lila macht g…« oder gar »Die Farbe der unbefriedigten Frau«? Hmrmpf! Doch nun weht ein frischer Wind durch die Modewelt: Der Farbspezialist Pantone® präsentiert Radiant Orchid als Farbe des Jahres 2014. Der verführerische Mix aus Fuchsia, Purpur und Rosarot ist rauchiger als das uns vertraute klare Violett, wirkt wärmer und lebendiger, strahlt Zuversicht, Freude, Liebe und Gesundheit aus. Der Farbcode: 18-3224.

Spontan musste ich beim ersten Blick auf die Farbmuster an mit Sonnenstaub überzogene Schmetterlingsflügel denken. Radiant Orchid ist gewiss keine Farbe, die von jeder Frau getragen werden kann: Blasshäutige Blondinen und alle mit einer Haarfarbe zwischen Erdbeere und Kupfer sollten eher zu Accessoires im neuen Farbton greifen, während es sich Brünette und Schwarzhaarige mit dunklem Teint durchaus leisten können, sich von Kopf bis Fuß in »strahlende Orchidee« zu hüllen.

In einigen Kollektionen war die markante Farbe schon auf den Laufstegen zu sehen, so bei Marc Jacobs, Emerson by Jackie Fraser-Swan, Max Mara, Yoana Baraschi, Missoni, Lanvin und Juicy Couture. Auch die Kosmetik- und Interior-Design-Industrie ist längst auf den neuen Farbzug aufgesprungen – eine gute Chance für Fashionistas, mit Radiant Orchid zu experimentieren. Ich selbst werde mir einige dekorative Accessoires für mein »Schoko-Lila-Laune-Bad« gönnen. Und einen neuen Nagellack: Der Mirror Mirror on the wall midnight glamour nail polish 010 sensual purple von p2 cosmetics scheint mir ein guter Anfang zu sein. Tipp: InStyle hat tolle Shopping-Ideen rund um die neue Trendfarbe 2014 zusammengestellt!

Advertisements

Zuckerkreationen: Veilchenzucker

Dem kleinen Veilchen gleich,
das im Verborgenen blüht;
Sei immer fromm und gut,
auch wenn dich niemand sieht.

 

Sei wie das Veilchen im Moose,
bescheiden, sittsam und rein
und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

 

Sei nicht wie das Veilchen im Moose:
sittsam, bescheiden und rein.
Du kannst ruhig wie die Rose
ein bisschen stachelig sein.

 

Ein Häuschen aus Rosen,
aus Veilchen die Tür.
Ein Herz voller Liebe,
das wünsch ich dir!

 

So bescheiden wie die Veilchen im Grase stehn,
so bescheiden sollst du durchs Leben gehen.</p<

 

Bald kehrst du wieder,
oh, nur ein Weilchen,
und blaue Lieder
duften die Veilchen!

 

Das Veilchen am Bache,
das Röslein am Strauch,
sind alle zwei herzig –
und du bist es auch!

 

Veilchenduft und stiller Friede
Mahnt an Lieb` und Lenzesduft
Mit dem Veilchen möcht ich grüßen
das so still nach Liebe ruft

Wer kennt sie nicht, diese Poesiealbumzeilen aus längst vergangenen Kindertagen? Über Veilchen bzw.  Violen (Viola) lässt sich jedoch nicht nur vortrefflich reimen, nein, auch im Zucker machen die Blüten von Duft- und Hornveilchen ebenso wie Stiefmütterchenblüten eine gute Figur! Die Zubereitung von Veilchenzucker ist ganz einfach:

Zutaten:

  • 100 g ungespritzte Veilchenblüten
  • 500 g Zucker

Zubereitung:

Die Blütenblätter von den Veilchenblüten abzupfen, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ausbreiten und bei maximal 50°C und leicht geöffneter Ofenklappe (Kochlöffel hineinstecken) trocknen lassen. Anschließend die getrockneten Blütenblätter in der Küchenmaschine oder im Mörser fein zermahlen und mit dem Zucker vermischen. In luftdicht schließende Schraubgläser abfüllen und mindestens drei Wochen ziehen lassen – fertig!

Der Veilchenzucker eignet sich wunderbar zum Verfeinern von Süßspeisen und Gebäck aller Art. Schön verpackt ist er ein willkommenes Geschenk für DIY-Fans und Hobbyköche. Außerdem könnt ihr ihn auch zu Likör und Gelee weiterverarbeiten.